Hannover – Lichtblick, Reinfall, Richtungswechsel ?

Durch Zufall bin ich beim Suchen in Google über einen Eintrag im Archiv in Hannover gestolpert (Signatur: NLA HA Hann. 113 Nr. 5200). Beschrieben war das Dokument mit als Antrag auf den Verzicht des öffentlichen Aufgebotes für die Heirat eines Heinrich Hoyer, kaiserlich-russischer Gestütsmeister aus dem Uralgebirge und einer Louise Both aus Hannover. Nicht gerade die üppigsten Informationen um zu bewerten, ob dies vielleicht ein Ansatz für die Namensbildung von Hoyer-Boot darstellen könnte, aber wenn einem die Ideen ausgehen, dann greift man auch nach den kleinsten Ansätzen….

Beim Archiv also kurzerhand online registriert und einen Auftrag für eine digitale Kopie gestellt. Wie so oft bei deutschen Archiven kam recht schnell eine Antwort, dass man mir empfehlen würde, lieber selbst nach Hannover zu kommen, da die Personaldecke so dünn sei, dass es Monate dauern könnte, bis man meinen Auftrag umsetzen könnte. Meine freundliche Antwort, dass ich bereits seit über 10 Jahren forschen würde und daher einige Monate auch nicht mehr ins Gewicht fallen würden, wurde zur Kenntnis genommen und so wartete ich….. Nach nur ca. 4 Wochen lag ein Brief mit CD und Rechnung in meinem Briefkasten. Abends schnell an den PC gehuscht und einen ersten Blick geworfen, stellte ich fest, dass es vielleicht doch besser als erwartet war.

Quelle:Niedersächsisches Landesarchiv Hannover, Signatur: NLA HA Hann. 113 Nr. 5200

Die Fakten:

Es handelte sich um einen Antrag auf Freistellung von der Verpflichtung zum öffentlichen Aufgebot für die Heirat eines Heinrich Hoyer, kaiserlich-russischer Gestütsmeister aus dem Uralgebirge und einer Louise Both aus Hannover aus dem Jahre 1843. Sein Alter zum Zeitpunkt des Antrages war als 44 Jahre angegeben (Geburt also 1798/1799), ihr Alter wurde mit 22 Jahren vermerkt (Geburt also 1821/1822). Louise Both war nicht nur die potenzielle Braut, sondern auch gleichzeitig die Tochter seiner Schwester. War das der Grund für den Wunsch, kein öffentliches Aufgebot stellen zu müssen ? Für den Moment nahm ich das erst einmal an…..

Der Antrag wurde nicht positiv beschieden. War das dann schon alles an Informationen ?

Nein, die Namen kamen mir aus dem bisher erforschten Stammbaum in Russland doch irgendwie bekannt vor…..Kurze Suche im bisherigen Stammbaum und mir kam eine interessante Idee:

Die Eltern von Eduard Peter Johann Hoyer waren laut Kirchenbucheintrag Pawlowsk Heinrich Hoyer, Bereutner = Stallmeister und seine Frau Louise Friederike von Roth...,…sollte es sich um einen Lesefehler handeln und die Ehefrau hieß in Wirklichkeit Louise Friederike von Both ? Kurz die bereits bekannten Lebensdaten der Ehefrau auf Plausibilität gegen die bekannten Daten aus Hannover abgeglichen und siehe da, die Geburten fanden alle nach einer möglichen, zu dem Zeitpunkt aber unbekannten Hochzeit in Hannover statt, das Alter der Ehefrau passte zu den Geburtsjahren der Kinder……Treffer oder Wunschdenken ?

Der einzige Ansatz weiter zu kommen, der für mich Sinn machte, war die Eltern der Braut über den Hochzeitseintrag zu finden und dann zu bewerten, wie sich die neuen Fakten in die bisherigen Daten einpassen lassen.

Ancestry.de bemüht und kurze Zeit später einen Hochzeitseintrag für die genannten Personen gefunden:

Quelle: Evangelische Kirchenbücher Hannover, Marktkirche 1843

Was bringen mir diese Daten ? Die Daten aus dem Antrag auf Verzicht auf das öffentliche Aufgebot sind identisch, ebenso passen sie zu den russischen Kirchenbuch- einträgen über die Geburt der Kinder, die Personen sind also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die gleichen !

Was aber ins Auge fällt,  ist die Tatsache, dass der Nachname der Ehefrau in Hannover als Both und in Russland als von Both geschrieben wird…..erstmal ein Rätsel für mich. Leider sind die Einträge zur Hochzeit in Hannover auch nur sehr verkürzte Einträge, die keine weiteren Daten nennen, die Eltern der beiden Ehepartner sind leider nicht genannt.

Doch ein wenig Potential bleibt ja noch, da der Hochzeitseintrag auch das Geburtsdatum der Braut enthält. Schnell die Daten bei Ancestry.de geprüft und es wurde spannend:

 

Der Geburtseintrag hatte so einige Überraschungen im Text zu bieten:

Eltern sind Friedrich Ludwig von Both und Dorothee Christine Heuer aus Hannover. Der Vater ist Capitain in der Jäger-Garde, Pate ist Friedrich von Spörcken.Das Kind ist im Kirchenbuch als „spurius“ = unehelich bezeichnet, meint, die Eltern waren nicht verheiratet. Nach diesem Fund musste ich mich erstmal wieder sortieren ! Sollte ich die ganzen letzten Jahre die Suche von der falschen Familienseite aus aufgezogen haben ?

Meine Anfangsvermutung zu Beginn meiner Forschungen über die Familie war, dass die Wurzeln zumindest eine Nähe zu der Familie von Hoyer aus Sachsen nahelegen, nach heutiger Sicht bin ich da einem Denkfehler aufgesessen. Scheinbar ist der Ursprung der adligen Heirat auf der Seite von Both zu suchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar